TU Wien Headerbild

TU-ID: 250 | 2022 | 29 | 188862

HeaderBild

Universitätsprofessor_in

für das Fachgebiet Holzbau und Entwerfen

Die Technische Universität Wien ist Österreichs größte Forschungs- und Bildungseinrichtung im technisch- naturwissenschaftlichen Bereich und leistet seit mehr als 200 Jahren einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Forschungsstandorts Österreich. Unter dem Motto "Technik für Menschen" betreiben an der TU Wien rund 26.000 Studierende und mehr als 4.000 Wissenschaftler_innen in diesem Sinne Forschung, Lehre und Innovation.
Am Institut für Architektur und Entwerfen der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien ist die Stelle eines_einer Universitätsprofessor_in für das Fachgebiet Holzbau und Entwerfen (BMLRT Stiftungsprofessur für Entwerfen und Holzbau im urbanen Raum) in einem vorerst auf 5 Jahre befristeten vertraglichen Dienstverhältnis (Vollbeschäftigung) ab 01.03.2023 zu besetzen. Nach einer positiven Evaluierung kann diese Professur in ein unbefristetes Dienstverhältnis umgewandelt werden.
 
Es handelt sich um eine Professur gemäß § 98 UG 2002.

Die Professur für Holzbau und Entwerfen ist im Entwicklungsplan der TU Wien den Forschungsschwerpunkten „Energy and Environment“ sowie den „Additional Fields of Research“ zugeordnet.

Durch die Stiftungsprofessur soll der Forschungsbereich „Holzbau und Entwerfen“ in den Bereichen Entwurf, künstlerische Forschung und Lehre im internationalen Kontext aufgebaut und international positioniert werden. Von den Bewerbern_innen werden die theoretischen wie künstlerisch/praktischen Qualifikationen auf dem Gebiet des architektonischen Entwurfes in Verknüpfung mit Holzbaukonstruktion erwartet. Im Rahmen des Grundverständnisses einer interdisziplinären Lehre, wird dabei besonderer Wert auf die enge Verknüpfung zu anderen Wissens- und Entwurfsbereichen der Architektur und des Bauingenieurwesen, insbesondere zur Tragwerksplanung, und zur Bauphysik gelegt. Die Herausforderung besteht darin, den Holzbau im Rahmen des architektonischen Entwurfes in eine kreative Gesamtleistung zu integrieren.

Von der Stiftungsprofessur werden wissenschaftlich/künstlerische wie praktische Qualifikationen im Bereich Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen im urbanen Raum erwartet. Um diese Nachfrage zu bewältigen, sind insbesondere gestalterische und konstruktive Kenntnisse über die Gesetzmäßigkeiten des Materials Holz erforderlich. Die Wissensvermittlung der Professur legt ihre Schwerpunkte auf die folgenden drei Forschungsfelder: Entwurfsmethoden, innovativer Zugang zum nachhaltigen Bauen sowie die für die Holzbauweise notwendigen spezifischen Fachkenntnisse. Von den gesuchten Personen werden aufgrund dessen schwerpunktübergreifende Kompetenzen erwartet, um eine erfolgreiche Vermittlung des Fachwissens zu erreichen.
 
  • Die Professur ist eingebunden in das Bachelor- und Masterstudium der Studienrichtung Architektur. Erwartet wird ein hohes Engagement in der forschungsgeleiteten Lehre und bezogen auf die Betreuung von Diplomarbeiten, für die entsprechende fachdidaktische Modelle zu entwickeln sind. Vorausgesetzt wird ferner Leitungsqualität im Aufbau des neuen Forschungsbereiches, die aktive Mitarbeit in Fakultätsangelegenheiten und Gremien, sowie die Kompetenz und Offenheit zur interdisziplinären Zusammenarbeit und Teamfähigkeit

Ihr Profil:

  • Ein der Verwendung entsprechendes abgeschlossenes Doktorats- oder PhD- Studium an einer inländischen oder gleichwertigen ausländischen Universität oder Forschungseinrichtung oder Nachweis einer gleichwertigen wissenschaftlich/künstlerischen Qualifikation
  • Eine an einer inländischen oder gleichwertigen ausländischen Universität erworbene Lehrbefugnis (venia docendi) oder eine der Lehrbefugnis als Universitätsdozent_in gleich zu wertende wissenschaftliche Befähigung
  • Facheinschlägige wissenschaftlich/künstlerische Qualifikation mit nationaler und internationaler Reputation sowie Fähigkeit zur Netzwerkbildung
  • Nachweis hervorragender Projekte in Forschung und Praxis im ausgeschriebenen Stellenprofil „Holzbau und Entwerfen“
  • Die pädagogische und didaktische Eignung für akademische Lehre (in deutscher und englischer Sprache), Lehrerfahrung an Universitäten sowie die Fähigkeit und Bereitschaft, Studierende in allen Phasen ihres Studiums (Bachelor-, Master- oder Doktorat) zu unterrichten, akademische Arbeiten zu betreuen und junge akademische Kolleginnen und Kollegen zu fördern
  • Erfahrung in der Akquisition, Abwicklung und Leitung von Forschungsprojekten
  • Befähigung und Bereitschaft zum Management eines Forschungsbereiches oder einer Forschungsgruppe
  • Leitungskompetenzen, insbesondere Kommunikationsfähigkeit, Strategisches Denken sowie die Fähigkeit Menschen zu fördern und den neuen Forschungsbereich zu entwickeln
  • Soziale Kompetenzen mit der Fähigkeit, effektive Arbeitsbeziehungen zu anderen Forschenden, Studierenden und zum technisch-administrativem Personal aufzubauen und zu pflegen sowie Erfahrungen im Bereich der Nachwuchs- und Frauenförderung
  • Vor-Ort-Präsenz wird erwartet
  • Sofern keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorliegen, wird die Bereitschaft zum baldigen Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt welche die Mitarbeit im Management des Instituts, der Fakultät und in universitären Gremien ermöglicht, sowie den Unterricht in Bachelorstudien

Wir bieten:

  • Exzellente Arbeitsbedingungen in einem attraktiven Forschungsumfeld
  • Ein attraktives Gehalt und andere Zusatzleistungen (Fringe-Benefit Katalog der TU Wien)
  • Finanzielle Unterstützung der Forschungsaktivitäten in den ersten Jahren (Geräteausstattung etc.)
  • Unterstützung bei der Übersiedlung nach Wien (soweit erforderlich)
  • Dual Career Advice (soweit erforderlich), das Partner_innen und Familien der an die TU Wien berufenen Universitätsprofessor_innen verschiedene individuell auf ihre Situation abgestimmte Unterstützungsangebote anbietet, um den Wechsel an die TU Wien zu erleichtern
  • Ein mitarbeiterfreundliches Umfeld in einer Stadt mit einer außergewöhnlich hohen Lebensqualität
Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines gleich qualifizierten Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir sind bemüht, Menschen mit Behinderung mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter.
Es ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für Arbeitnehmer_innen der Universitäten und ein Mindestgehalt bei Vollbeschäftigung von EUR 76.127,80 Jahresbrutto vorgesehen. Darüber hinaus wird zusätzlich zur Mitarbeitervorsorgekasse auch eine betriebliche Pensionsvorsorge – abhängig von der Beschäftigungsdauer - eingerichtet, so dass sich dann Ihre Personalleistungen erhöhen. Explizit wird darauf hingewiesen, dass ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt, sowie Detailinformationen zu Benefits, Gegenstand von Berufungsverhandlungen ist. 

Allgemeine Informationen finden Sie unter folgenden Links:
Bewerbungen in deutscher oder englischer Sprache haben mindestens folgende Unterlagen zu beinhalten:
  • Einen ausführlichen Lebenslauf (samt beruflichem und wissenschaftlichem Werdegang)
  • Ein kurzes Motivationsschreiben
  • Eine Darstellung der bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeiten inkludierend eine umfassende Publikationsliste, eine Übersicht über durchgeführte Forschungsprojekte bzw. eingeworbener Dritt- und/oder Forschungsmittel, Informationen über etwaige Gutachter- und Experten Tätigkeit, organisierte Konferenzen und erhaltene Preise sowie ein Verzeichnis der Vortrags- und Lehrtätigkeit inkludierend eine Liste der abgehaltenen universitären Lehrveranstaltungen, einer Liste der betreuten wissenschaftlichen Arbeiten Studierender (Bachelor-, Diplom- oder Masterarbeiten sowie Dissertationen) sowie einer Liste der eingeladenen Vorträge
  • Eine Liste der Publikationen inkl. Kopien der fünf wichtigsten Publikationen
  • Ein Forschungs- und Lehrkonzept mit Überlegungen zur künftigen Positionierung und Weiterentwicklung des genannten Fachgebiets. Ein schlüssiges Konzept für die Forschung und die forschungsgeleitete Lehre an der Fakultät auf 5-7 Seiten; inkl. Kurzfassung
  • Relevante Zeugnisse und Bescheide (sind über +Weitere Dokumente hinzufügen bzw. upzuloaden)

Wir freuen uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 01.09.2022.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Bewerbungsmanagement:
Tel.: +43 (1) 588 01 DW 406201 Carmen Keck, Informationen zum Bewerbungsprozess

Fakultät für Architektur und Raumplanung:
Tel.: +43 (1) 588 01 DW 280400, Dekan Rudolf Scheuvens
Tel.: +43 (1) 588 01 DW 25005, Referent Georg Penthor

Berufungsservice:
Informationen über den Stand des Verfahrens
Technik für Menschen
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Webseite korrekt darzustellen. Jetzt aktualisieren

×