TU Wien Headerbild

TU-ID: 260 | 2022 | 29 | 188372

HeaderBild

Universitätsassistent_in (Post-Doc)

30 Wochenstunden | befristet auf 6 Jahre

Die Technische Universität Wien ist Österreichs größte Forschungs- und Bildungseinrichtung im technisch- naturwissenschaftlichen Bereich und leistet seit mehr als 200 Jahren einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Forschungsstandorts Österreich. Unter dem Motto "Technik für Menschen" betreiben an der TU Wien rund 26.000 Studierende und mehr als 4.000 Wissenschaftler_innen in diesem Sinne Forschung, Lehre und Innovation.
Am Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen, im Forschungsbereich Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung ist eine Stelle als Universitätsassistent_in (Post-Doc), voraussichtlich ab September 2022 (30 Wochenstunden, befristet für die Dauer von 6 Jahren) zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Aktive Mitarbeit in einem innovativen Forschungsbereich der Landschaftsarchitektur, Freiraum- und Landschaftsplanung auf regionaler und städtischer Ebene, der hybride Stadt- und Naturräume unter den Gesichtspunkten von Cohabitation-, Multispecies-Ansätzen und positiven Aneignungsdynamiken entwickelt
  • Lehr- und Forschungsschwerpunkt: Beteiligungs-, Aneignungs- sowie Konfliktklärungsprozesse in Freiräumen und Landschaften. Ziel ist es, neue explorative, konfliktlösende Entwurfs- und Planungsansätze zu entwickeln, die soziale, klimatische und ökologische Prozesse zusammen denken, um Freiräume und Landschaften co-kreativ zu gestalten und im Kontext von Gerechtigkeitsdiskursen, Klima- und Biodiversitätskrisen sowie Co-Habitationskonflikten (Mensch-Pflanze-Tier) konstruktiv zu verhandeln
  • Durchführung und Unterstützung von Lehrtätigkeiten im Team und in Eigenregie im Bereich Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung: Konzeption, Organisation und Betreuung von studentischen Projekten im Bachelor- und Masterstudiengang (Raumplanung und Architektur), Durchführung von Vorlesungen und Prüfungen, Seminaren und Exkursionen
  • Koordination und aktive Mitwirkung bei der Lehrveranstaltung „Integrierte Entwicklungsplanung“
  • Unterstützung bei der strategischen Entwicklung des Forschungsclusters "Aneignung, Partizipation und Konfliktlösung in öffentlichen Freiräumen": Durchführung von Forschungsprojekten inklusive der Initiierung, Antragsstellung, Koordination und Wissenstransfer, aktive Teilnahme an fachspezifischen Konferenzen
  • Ausbau internationaler Netzwerke zu anderen Universitäten, Kommunen und in die Wirtschaft
  • Publikationsarbeit der Lehr- und Forschungstätigkeiten (wissenschaftliche Veröffentlichungen, Skripte, Lektorat)
  • Aktive Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung: Erasmus, Mitwirkung in Gremien auf Instituts- und Fakultätsebene, organisatorische und administrative Aufgaben, Evaluationsmaßnahmen und allgemeine Unterstützung des Forschungsbereichs

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Doktoratsstudium der Fachrichtung Landschaftsplanung, Landschaftsarchitektur, Raumplanung, Stadtplanung (oder gleichwertige Qualifikation bzw. Universitätsstudium im In- oder Ausland)
  • Einschlägige Praxis- und Berufserfahrung im Bereich der Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur sowie Erfahrung mit Partizipationsverfahren (Moderation und Konfliktklärung)
  • Einschlägige Berufserfahrung im universitären Bereich oder bei entsprechenden Forschungseinrichtungen: Rege Publikations- und Vortragstätigkeit, Erfahrung im Wissenschaftsmanagement, Kenntnisse zur Initiierung, Antragsstellung, Koordination und Durchführung von Projekten in der Forschung und Lehre
  • Hohes Engagement in der Lehre, z.B. bei der Betreuung von Projekten und Seminaren, Bachelor- und Masterarbeiten, Prüfungen, Grundlagenveranstaltugen, Vorlesungen, Exkursionen
  • Aussagekräftiges Forschungsprofil entsprechend dem oben genannten Lehr- und Forschungsschwerpunkt
  • Hohes Interesse an der Weiterentwicklung von explorativen und integrierten Partizipations-, Entwurfs- und Planungsmethoden für urbane Freiräume, Natur- und Landschafsräume, sowie Interesse an der Entwicklung korrespondierender Lehr- und Forschungsfragen
  • Interesse und Freude an der Arbeit mit Studierenden im inter- und transdisziplinären Kontext
  • Offenheit und Flexibilität
  • Verlässlichkeit, Zielorientiertheit und gutes Zeitmanagement: Organisationstalent und Fähigkeit zum eigenständigen, analytischen und strukturierten Arbeiten sowie Innovationsfähigkeit und hohe Eigeninitiative
  • Hohe soziale Kompetenz und sehr gute Kommunikationsfähigkeit: Teamfähigkeit, Motivationsfähigkeit, Problemlösungskompetenzen
  • Exzellente Sprachkompetenz in Deutsch und Englisch

Wir bieten:

  • Vielfältiges und spannendes Aufgabengebiet
  • Arbeiten in einem sich entwickelnden und innovativen Umfeld: Zusammenarbeit mit engagierten Kolleg_innen, die ein breites Spektrum an Expertise bieten (Fachkenntnis in Mediation, Animal Aided Design, Klimawandelanpassungsstrategien, Kulturelles Erbe, integrierte räumliche Entwicklungsplanung, Verknüpfung von Lehre-Forschung-Praxis)
  • Arbeiten in einem unterstützenden Umfeld, das gleichzeitig Freiraum bietet, um das eigene Lehr- und Forschungsprofil und seine Karriereplanung weiterzuentwickeln und auszubauen
  • Breites internes und externes Weiterbildungsangebot sowie flexible Arbeitsgestaltung
  • Familienfreundliche Arbeitszeitregelungen
  • Zentrale Lage in Wien sowie gute Erreichbarkeit
  • Zusatzleistungen für Mitarbeiter_innen finden Sie unter folgendem Link Fringe-Benefit Katalog der TU Wien
Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines gleich qualifizierten Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir sind bemüht, Menschen mit Behinderung mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter.
Die Entlohnung erfolgt nach dem Mindestentgelt der Gehaltsgruppe B1 gemäß dem Kollektivvertrag für Arbeitnehmer_innen der Universitäten und beträgt bei einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von 30 Stunden derzeit EUR 3.046,10 brutto/Monat (14x jährlich). Tätigkeitsbezogene Vordienstzeiten können angerechnet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zur verlängerten Bewerbungsfrist 22.09.2022.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Carmen Keck | T: +43 1 588 01 406201
Informationen für Bewerber_innen finden Sie auch in unserem Karriereportal.
Technik für Menschen
Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung angefallener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Webseite korrekt darzustellen. Jetzt aktualisieren

×